E-Bike Wochenende in den Schweizer Alpen

Drei Wünsche auf einmal?

„Ja klar, Graubünden – endlos viele Trailkilometer mit Bergbahn Anschluss, auf engstem Raum.“

„Nee, Natur Erlebnis, Einsamkeit, Outdoorabenteuer soll es schon sein!“

„Naja, klingt alles gut, aber bitte nicht wieder voll am Anschlag 1500 hm hoch strampeln…“

So divers startet die Planung zu unserem gemeinsamen Bike-Wochenende. Wir Drei sind eine wilde Mischung aus buntem Hund, roter Mieze und grauem Bergwiesel – alle eng verbunden mit der Marke PROPAIN, ob als Fahrer, Racer, Urgestein, Tester, Eventgesicht oder Mitarbeiter.

Und so ist die Lösung unserer drei Vorlieben das neue Ekano mit seinem leistungsstarken EP8 Motor. Allein der japanische Name beschreibt schon einen vielseitigen und abenteuerlichen Charakter. Dank dem neuen kräftigen Motor kann man technische Uphills noch besser meistern. Durch die E-Tube Project App lässt sich die Kraft des Motors genau an jeden Fahrstil anpassen. So ist es spielerisch leicht möglich den Vortrieb für eine lange Tour akkusparend oder für technischen Uphill-Spaß mit richtig Bums zu konfigurieren. Ein potentes Enduro Bike mit einem starken und individualisierbaren Antrieb sollte auch für drei unterschiedliche Fahrertypen ein Spaßgarant sein. Bergab wieselflink, im Groben stark, bergauf für die Oberschenkel kraftsparend.

Ein paar Wochen später sind Taschen gepackt, vielfältig mit Isomatte, Schlafsack, dem nötigsten an Bekleidung und Ausrüstung für ein paar Tage Bergabenteuer und Enduro Erlebnisse mit dem E-Bike.

Auf nach Graubünden, das erfolgreich auf Biker mit Respekt und Rücksicht füreinander setzt, statt auf Verbote.

Der Plan, alle Wünsche unserer wild gemischten Truppe zu vereinen, nimmt Gestalt an und beginnt mit einem Uphill abseits der Liftstationen auf der Suche nach einem Outdoorabenteuer und etwas Einsamkeit.

Mehrfach steile Rampen fordern uns und trotz der Motorunterstützung schaffen wir es uns auszupowern, jeder auf seine Weise. Denn des Öfteren wird eine knifflige Stelle wiederholt, weil es mit dem E-Bike einfach Spaß macht bergauf zu fahren, das Gefühl des „Uphillflows“ ist einfach zu gut. Nach dem kleinen Erfolg heißt es dann allerdings, den Anderen wieder hinterher zu jagen. Der traumhafte Bergsee, der versteckt hinter einem Höhenkamm liegt und in dem sich der Himmel und die durchziehenden Wolken spiegeln, ist der perfekte Platz für eine Pause. Da wir keine Hütte fix gebucht haben und auch nur ein paar unbewirtschaftete Alpen in der Karte eingezeichnet sind, nutzen wir die Pause, um uns Gedanken zu einem möglichen Schlafplatz zu machen. Aber jedes Abenteuer braucht doch auch eine kleine Brise Ungewissheit.

Die Lösung ist am Ende viel zu einfach, denn einer der ansässigen Älpler, HARRY, weiß Gäste zu schätzen, da er die Weidemonate hier oben größtenteils allein verbringt. So dürfen wir den Kuhstall als Nachtlager umfunktionieren und verbringen die Nacht im Stroh. Der spannende Plausch am Abend, bei dem HARRY Geschichten aus dem Leben eines Älplers erzählt und wir von dem ein oder anderen Bike Abenteuer berichten, findet in seiner winzigen Stube statt. Das Feuer im Holzofen und ein Schluck Zirbengeist machen den Alltag im Tal ganz vergessen. So können wir nicht nur unsere Akkus entspannt aufladen, sondern auch die Akkus unserer Bikes.

Dass die alpine Abfahrt am folgenden Morgen auf 100% Zustimmung trifft, erfreut aber wundert nicht, denn das Ekano ist eben ein Vollblut-Enduro mit Motor. Der Trail fordert aber überfordert nicht, das Bike ist ausgewogen und liegt satt auf dem Naturtrail, der sich zurück Richtung Tal schlängelt. Die Kulisse ist alpenländisch idyllisch – fast schon kitschig so im sommerlichen Morgenlicht. Die letzten Akkureserven, des 504 Wh leistungsfähigen Akku vernichten wir in Talnähe, in dem wir mal hier mal dort mit kurzen Anstiegen unsere Trail Kilometer Sammlung erweitern. Bei unserem Ekano lässt sich nicht nur der Motor, sondern in gewohnter PROPAIN Manier das ganze Bike nach deinen Wünschen aufbauen. So hat in unserer wild gemischten Gruppe jeder sein Traumbike unter dem Hintern, mit dem er seinen Spieltrieb befriedigen kann. Und wer nochmal sagt, dass E-Bike fahren nicht fordernd ist, lügt, denn am Ende des Tages merkt man, dass man etwas getan hat.

Zurück im Tal verbringen wir die Nacht im Hotel, laden mit Bündner Spezialitäten unsere Speicher wieder auf und auch die E-Bike Akkus werden an der Steckdose wieder auf 100% für den nächsten Tag geladen.

Wir wurden von den Alpbewohnern gebeten, die genaue Route nicht zu veröffentlichen. 

Dauer: 2 Tage                            Zurückgelegte Kilometer : 35 km                          Höhenmeter: 1600 hm bergauf und 1600 hm bergab

Nach einer kontrastreichen Nacht im Federbett geht es am nächsten Morgen in die Lenzerheide zum Rothorn. Dort finden wir im Bikepark nicht nur Worldcup Downhill Strecken, sondern auch einige Enduro Runden. Strecken mit hammer Kulisse, einiges an Tiefenmetern und jeder Menge Varianten.

Per Lift geht es hinauf aufs Rothorn und die paar Kilos mehr unserer Bikes resultieren in einem satten, ausgewogenen Fahrwerk, das uns die Trails förmlich ebnet. Ein E-Bike auf der Downhillstrecke und auf einer ausgedehnten Enduro Abfahrt, „untypisch“. Mit dem Ekano wird man es aber tun, weil das Bike perfekt dafür ausgelegt ist. Für diesen Spaß lässt man dann auch den ein oder anderen komischen Blick im Lift über sich ergehen.

Für jeden gibt es genug Möglichkeiten, um sich bergab auszuleben und so endet unser Bike Wochenende nach einigen mehr Tiefenmetern als am Tag zuvor. Wir Drei sind nach den drei Tagen auf dem Ekano zufrieden und glücklich, denn gemeinsam hat jeder von uns gefunden, was er für sich gesucht hat, dank dem Ekano.

Dauer: 1 Tag                                 Zurückgelegte Kilometer: 28 km                            Höhenmeter:  450 hm bergauf und 2800 hm bergab

Kommentare

Die Story hat dich neugierig gemacht und du willst dein eigenes E-Bike Abenteuer erleben?  Dann erfahre hier mehr zu unserem Ekano.

Choose your region...

United States