Propain Factory Racing 2021 Season Recap

Die Worldcup-Saison 2021 ist vorbei, also ist es Zeit einen Blick zurück auf ein sehr aufregendes Jahr unseres Propain Factory Racing Teams zu werfen. Während das Jahr zuvor viele Rennen ausfielen, konnten 2021 wieder fast alle Rennen stattfinden. In diesem Jahr bestand die Saison aus insgesamt sechs verschiedenen Stops des Mercedes-Benz UCI Mountainbike World Cup und den Weltmeisterschaften in Val di Sole, Italien.

Mercedes-Benz UCI Mountainbike World Cup #1: Leogang

Der erste Worldcup 2021 fand in Leogang, Österreich statt. Mit stark durchwachsenem Wetter und äußerst schwierigen Bedingungen war der Start in die Saison für das Team schwieriger als erwartet. Von unseren vier Fahrern konnte sich leider nur George Brannigan für das Finale qualifizieren und fuhr dort auf einen soliden 36. Platz.

Am ersten Worldcup hatten die Fahrer mit nassen und schlammigen Bedingungen zu kämpfen.

Das Rage CF des Propain Factory Racing Teams.

Mercedes-Benz UCI Mountainbike World Cup #2: Les Gets

George Brannigan auf seinem Weg in die Top 10.

In der zweiten Runde ging es nach Frankreich. In Les Gets konnte das Team den harten Start aus Leogang vergessen und George Brannigan erreichte einen grandiosen achten Platz. Luke Meier-Smith fuhr in seinem ersten Elite World Cup auf einen sehr soliden 19. Platz. Henry Kerr und Remy Meier-Smith crashten leider in ihrem Qualifying Run und waren dadurch umso hungriger auf ein gutes Ergebnis im nächsten Worldcup.

Nicht zu vergessen sind die Mechaniker, die hinter den Kulissen nicht nur dafür verantwortlich sind, dass die Bikes in einem perfekten Zustand sind, sondern das Setup des Bikes passend auf die Fahrer abstimmen.

Die Wetterbedingungen in Les Gets waren äußerst durchwachsen. So war an diesem Wochende alles von Regen bis hin zu strahlendem Sonnenschein dabei.

Mercedes-Benz UCI Mountainbike World Cup #3: Maribor

Die Überraschung des Tages: Remy Meier-Smith landete in seinem ersten Worldcup Finale auf Platz 4.

Der nächste World Cup fand in Maribor, Slovenien statt. Mit heißem Wetter und einer sehr schnellen Strecke konnten unsere Fahrer ihre Fähigkeiten erneut unter Beweis stellen. Überraschung des Tages war Junior Remy Meier-Smith, der in seinem ersten World Cup Finale direkt auf das Podium fuhr und den vierten Platz belegte. In den Elite Rängen konnte Henry Kerr mit einem 17. Platz überzeugen. Dicht folgend landete Luke Meier-Smith, Remy’s älterer Bruder, auf Platz 19. George Brannigan konnte nach seinen starken Leistungen in Les Gets leider nur auf Platz 42 fahren.

Luke Meier-Smith auf seinem Weg zu einem sehr soliden 19. Platz.

UCI Mountainbike World Championships 2021 Val di Sole

Nach Maribor ging es für die Weltmeisterschaften ins italienische Val di Sole.

Das Rage CF in einer besonderen Lackierung für die Weltmeisterschaften.

Abseits der Worldcups fanden dieses Jahr die Weltmeisterschaften in Val di Sole, Italien statt. Im Kampf ums regenbogenfarbende Jersey konnte unser Team auf ganz besonderen Bikes unterwegs sein. In einer außergewöhnlichen Lackierung, welche ein Standbild eines alten Fernsehers imitieren sollte, nahmen sie sich dem äußerst technischen und anspruchsvollen Kurs an. Doch leider ging dieses Rennen ganz anders aus als geplant. Luke Meier-Smith verletzte sich in seinem Racerun und kugelte sich die Schulter aus. Auch sein Bruder Remy Meier-Smith stürzte. Jedoch zog er sich glücklicherweise keine ernsthaften Verletzungen zu. Henry Kerr und George Brannigan hatten an diesem Wochende auch wenig Glück und landeten auf Platz 67 und 45. Nach diesem Rückschlag schauten jedoch alle positiv auf den nächsten Worldcup in Lenzerheide und konnten es kaum erwarten ihre Leistungen zu verbessern.

Leider endete mit dieser Schulterverletzung die Sasion früher als erhofft für Luke Meier-Smith.

Mercedes-Benz UCI Mountainbike World Cup #4: Lenzerheide

Henry Kerr auf einem der letzten Sprünge auf dem Kurs. Nach diesem Sprung erreichen die Fahrer Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h.

In der Lenzerheide, Schweiz hielt die Pechsträne des Teams leider weiter an. Luke Meier-Smith fiel nach seinem Sturz in Val di Sole weiter aus und auch sein Bruder, der in Val di Sole im Training gestürzt war, spürte mehr und mehr die Folgen des Sturzes und konnte seinen Qualifying Run nicht beenden. George Brannigan schaffte es ebenfalls nicht sich zu qualifizieren. Trotz eines Sturzes im Training schaffte es Henry Kerr auf einen guten 24. Platz.

Auch das gehört beim Racing dazu. Remy Meier-Smith konnte sein Qualifiying wegen einer Schulterverletzung nicht beenden.

Glück gehabt: Henry Kerr erleidet hier nur einen Kratzer.

Mercedes-Benz UCI Mountainbike World Cup #5: Snowshoe I

Remy Meier-Smith auf dem Weg aufs Podium.

Da ein Rennen in Schottland früher im Jahr ausgefallen war, wurden in Snowshoe, USA gleich zwei Rennen innerhalb einer Woche ausgetragen, ein sogenannter Double Header. Im ersten Rennen konnte das Team seine Pechsträne aus den letzten Rennen hinter sich lassen und George Brannigan fand sich mit Platz 19 endlich in den Top 20 Fahrern wieder. Auch Heny Kerr machte ein gutes Rennen und erreichte den 30. Platz. Ein grandioses Ergebnis erzielte Remy Meier-Smith und sicherte sich mit Platz fünf einen Podiumsplatz.

George Brannigan fliegt zu einem verdienten 19. Platz.

Mercedes-Benz UCI Mountainbike World Cup #6: Snowshoe II

Nachdem 2020 keine Zuschauer erlaubt waren, konnten in dieser Saison endlich wieder Fans am Streckenrand die Fahrer anfeuern.

Nur drei tage später nach dem ersten Rennen in Snowshoe mussten sich die Fahrer ein letztes mal für diese Saison auf dem Worldcup unter Beweis stellen. Henry Kerr konnte sich den 26. Platz sichern und George Brannigan fuhr auf einen soliden 36. Platz. Junior Remy Meier-Smith verpasste dieses Mal knapp das Podium wegen einem Schleichplatten, aber landetete trotzdem noch auf Platz sieben.

Snowshoe bot eine schnelle aber dennoch technische Strecke mit vielen Steinfeldern und Sprüngen.

Overall

Gerechnet auf alle Rennen war George Brannigan mit Platz 24 der beste aus dem Team. Henry Kerr konnte Platz 39 erreichen. Trotz seinem Ausfall bei den letzten Rennen landete Luke Meier-Smith noch auf dem 53. Platz. Bei den Junioren konnte sich Remy Meier-Smith einen Platz in den Top Ten sichern und belegte Platz neun. In den Team Standings konnte das Team den 18. Platz belegen.

Es war eine unglaubliche Saison und wir können es kaum erwarten das Team nächstes Jahr wieder auf Rennen zu sehen. Ein riesen Dank geht an all unsere Sponsoren ohne die das sonst nicht möglich wäre!
 

PROPAIN Bikes
SIXPACK Racing
RS Farbroller e. K. Inhaber Jürgen Gaugel
Schwalbe tires
Leatt Protectives
SRAM MTB
RockShox
NEWMEN
MOTOREX oil of Switzerland
Crosscamp_Official

Folgt dem Team auf Social-Media um immer auf dem Laufenden zu bleiben und checkt den YouTube-Kanal für Videos von den World Cup Rennen.

Fotos von Nathan Hughes

Choose your region...

United States